Die West-Coast Stompers sind seit 1980 aktiv
und somit die älteste Oldtime-Jazz-Formation an der Westküste Schleswig-Holsteins.

Die Musik der West-Coast Stompers bevorzugt stilistisch
den "schwarzen Jazz" und klassischen Blues der 20er Jahre, wie dieser insbesondere
von King Oliver, Jelly Roll Morton, Clarence Williams, Ma Rainy, Bessie Smith
und den frühen Swing-Bands von Fletcher Henderson und Duke Ellington überliefert ist.
Trotz der Anlehnung an jene berühmten Jazzlegenden haben die West-Coast Stompers
im Laufe der Zeit ihren ganz eigenen unverwechselbaren Stil gefunden.
Dabei überzeugt die Band mit ihren virtuosen Instrumentalleistungen
und perfekten Arrangements,
ebenso wie mit ihrer enormen Spielfreude und sympathischen Lässigkeit.

Dies zeigte sich bereits bei Konzerten, diversen Jazz-Festivals
und Veranstaltungen jeglicher Art in verschiedenen Orten Schleswig-Holsteins
und Mecklenburg-Vorpommerns, sowie in Dänemark,
bei denen die West-Coast Stompers ihr Publikum begeistern
und zahlreiche neue Fans gewinnen konnten.

Auf Einladung der Bundeswehr fanden auch einige Auftritte in El Paso/Texas/USA statt.
Ein begeisternder Abstecher „deep south down the river to New Orleans”
war natürlich unverzichtbarer Bestandteil einer dieser Reisen.
Besondere Highlights waren die Auftritte
mit Monty Sunshine, Gene „Mighty Flea“ Conners, Papa Bue und Al Grey.